Wer schreibt hier?

Sie wollen wohl etwas mehr von mir wissen? Mein Name ist Eduard.

Leben

Für einige meiner letzten Artikel über Kin-ups finden Sie Links zu meinen Online-Kursen (kostenlos), meinen persönlichen Webseiten, meiner Facebook-Seite und zum offiziellen Kin-up-Bar-Forum. Ich bin kein professioneller Gymnastiklehrer, aber ich bin sehr vertraut mit dem Kin-up, ich weiß, wie es gemacht wird und was es erfordert.

Mein Vater hat mir immer gesagt, dass ich nie in die Fußstapfen meines Vaters treten soll, dass mein Leben einfacher wäre, wenn ich in seine Fußstapfen treten würde, aber ich wusste nie, wie ich leben soll... Bis jetzt haben mir mein Blog und die Menschen, die ihre Gedanken und Erfahrungen mit mir geteilt haben, geholfen, meine eigene Entscheidung zu treffen, damit ich selbst entscheiden kann, was der beste Weg für mich ist und was ich will.... Mein erster Beitrag war in meinem persönlichen Blog, in dem ich meine Zweifel und Zweifel über die Klimmzugstange teilte.

Mein Ebook mit dem Namen "Eduard ï "¿Reinicke - Die Klimmzugstangen" ist ein einfaches kleines Tutorial zur Herstellung einer Klimmzugstange, basierend auf dem hier zu findenden Video von Martin Vassman, mit dem auch in anderen Übungen der Widerstand erhöht werden kann.

Als ich diesen Blog 2008 startete, war ich die Einzige, die über dieses Thema geschrieben hat, deshalb habe ich das Buch "Kino Klimm Zug" geschrieben, in dem ich über die Geschichte und die Zukunft dieser Übung schreiben möchte: Es ist eine grundlegende Körpergewichtsübung, die die Schrägen, Gesäßmuskeln, Schultern, den unteren Rücken und den Kern bearbeitet, kurz gesagt ist es eine Hocke oder ein Boxsprung mit einem sehr niedrigen Rücken und einem sehr hohen Steg, entweder stehend auf dem Boden oder aus einem Hockengestell.

Ich habe viel Erfahrung, weil ich einer der führenden Entwickler der beliebtesten Kino-Up-Bar (mit einer Website mit rund 70.000 Hits und 1.000.000 Nutzern) bin, die von mir als kostenloses und Open-Source-Projekt entwickelt wurde und mir auch gehört, der Barcode ist Open-Source und jeder ist willkommen, um Informationen und Tutorials über Kino-Up-Bars im deutschsprachigen Raum zu präsentieren.

Ich hoffe du magst der Blog.

Euer Eduard Reinicke!